Welche Daten speichert die Bitcoin-Blockchain?

Welche Daten werden in den Blöcken der Bitcoin-Blockckain gespeichert?

Die Bitcoin-Blockchain ist im Grunde genommen eine riesige, gemeinsam genutzte, verschlüsselte Liste, aus Adressen welche Bitcoin-Guthaben enthalten. Jeder neue Block stellt die letzte Aktualisierung der Kontosalden dar, nachdem ein weiterer Block gemint wurde oder eine Transaktion stattgefunden hat, bei der Bitcoin ausgetauscht wurden. Wenn eine Transaktion an das Bitcoin-Netzwerk übermittelt wird, werden die Informationen über die Blockchain durch alle Bitcoin-Clients gleichzeitig weitergeleitet.

Das Blockchain-Netzwerk ist so konzipiert, dass doppelte Ausgaben sehr erschwert werden, auch wenn es in der Vergangenheit zu Verstößen gekommen ist. Auf diese Weise funktioniert es ähnlich wie ein öffentliches Buch, in dem die wirtschaftlichen Transaktionen verbucht werden und das eine gewisse Verifizierung ermöglicht, dass alle Bitcoin-Anwender mit den gleichen Informationen ausgestattet sind.

Aufzeichnungen in Blöcken der Bitcoin-Blockchain

Die Bitcoin-Blockchain bestehen aus einer Reihe von Einzelblöcken, die jeweils in chronologischer Reihenfolge, basierend auf der Reihenfolge der Transaktionen, angeordnet sind. Die in einem Block enthaltenen Informationen bestehen aus zwei Teilen.

Der erste Teil besteht aus den Header-Elementen, die Informationen über den Ort und die Daten bezüglich der in einem Block enthaltenen Transaktionen liefern. Beispielsweise verweist eine Raute in der Kopfzeile auf den vorherigen Block. Für Genesis-Blöcke gibt es keine Hashes, da diese Blöcke keinen Vorgänger haben. Ein Hash-Baum, eine Datenstruktur, die in der Informatik zur Aufzeichnung von Transaktionen verwendet wird, dient zur Anzeige der Abfolge der im Block enthaltenen Transaktionen. Ein weiterer Hash innerhalb des Blocks enthält Zeitangaben welche die Zeit und das Datum der Erstellung des Blocks anzeigen, Nonce (die Zahl, die von den Minern gelöst werden muss) und den Schwierigkeitsgrad, welcher die Schwierigkeit der Problemlösung angibt.

Der zweite Teil sind die Identifizierungsinformationen. Auch hier handelt es sich um eine kryptographische Hash-Funktion. Sie wird durch zweimaliges Hashing der Header-Elemente in einer Reihe erzeugt.

Anonymität der Bitcoin-Blockchain

Einer der angeblichen Vorteile oder Risiken von Bitcoin ist deren einzigartige Anonymität. Diejenigen, die mit Bitcoins handeln, sollen an eine bestimmte Bitcoin-Adresse und nicht an einen persönlichen Namen oder eine E-Mail gebunden sein. Die Anonymität ist jedoch wegen der Blockchain etwas beeinträchtigt. Da jede Transaktion öffentlich protokolliert wird, könnte ein einziger Bruch der Eigentümeridentität dazu führen, dass viele andere Eigentümer durch einfaches Verfolgen der Transaktionen aufgedeckt werden. Die Bitcoin-Blockchain ist immer noch anonymer als ein Bankauszug, aber sie ist kein undurchdringlicher Schleier der Geheimhaltung, wie manche behaupten.

Video Tipp

Kann man selbst irgendwelche Daten in der Bitcoin-Blockchain speichern? Dieses Video gibt die Antwort!

Carsten Hack

Als Blockchain Enthusiast und Finanzfachmann beschäftige ich mich mit Kryptowährungen seit einer Zeit, zu welcher der Bitcoin noch 600 Euro wert war. Im Laufe der Jahre habe ich viel über die Technik und das Umfeld gelernt und möchte dieses Wissen durch Satoshi-Sushi weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.