Was sind Finanzinstrumente – Definition

Was versteht man unter Finanzinstrumenten?

Finanzinstrumente sind Vermögenswerte, die gehandelt werden können. Man kann sie auch als Kapitalpakete betrachten, die gehandelt werden können. Die meisten Arten von Finanzinstrumenten sorgen für einen effizienten Kapitalfluss und -transfer für alle Investoren in der ganzen Welt. Bei diesen Vermögenswerten kann es sich um Bargeld, ein vertragliches Recht auf Lieferung oder Erhalt von Bargeld oder eine andere Art von Finanzinstrumenten oder um den Nachweis des Eigentums an einem Unternehmen handeln.

Wichtige Keynotes

  • Ein Finanzinstrument ist ein reales oder virtuelles Dokument, das eine rechtliche Vereinbarung mit irgendeiner Art von Geldwert darstellt.
  • Finanzinstrumente können in zwei Arten unterteilt werden: Barinstrumente und derivative Instrumente.
  • Finanzinstrumente können auch nach einer Vermögensklasse unterteilt werden, die davon abhängt, ob sie schulden- oder aktienbasiert sind.
  • Fremdwährungsinstrumente umfassen eine dritte, einzigartige Art von Finanzinstrumenten.

Finanzinstrumente verstehen

Bei den Finanzinstrumenten kann es sich um reale oder virtuelle Dokumente handeln, die eine rechtliche Vereinbarung mit einem beliebigen Geldwert darstellen. Eigenkapitalbasierte Finanzinstrumente stellen das Eigentum an einem Vermögenswert dar. Auf Schulden basierende Finanzinstrumente stellen ein Darlehen dar, das ein Investor dem Eigentümer des Vermögensgegenstandes gewährt. Fremdwährungsinstrumente stellen eine dritte, einzigartige Art von Finanzinstrumenten dar. Für jeden Instrumententyp gibt es verschiedene Unterkategorien, wie z.B. Vorzugsaktien und Stammaktien.

Arten von Finanzinstrumenten

Die Finanzinstrumente können in zwei Arten unterteilt werden: Barinstrumente und derivative Instrumente.

Bargeld-Instrumente

  • Die Werte von Bargeldinstrumenten werden direkt von den Märkten beeinflusst und bestimmt. Dabei kann es sich um Wertpapiere handeln, die leicht übertragbar sind.
  • Bei den Barinstrumenten kann es sich auch um Einlagen und Darlehen handeln, die von Kreditnehmern und Kreditgebern vereinbart wurden.

Derivative Instrumente

  • Der Wert und die Eigenschaften von derivativen Instrumenten basieren auf den zugrunde liegenden Komponenten des Instruments, wie z.B. Vermögenswerte, Zinssätze oder Indizes.
  • Ein Aktienoptionskontrakt ist zum Beispiel ein Derivat, weil er seinen Wert von der zugrunde liegenden Aktie ableitet. Die Option gibt das Recht, aber nicht die Verpflichtung, die Aktie zu einem bestimmten Preis und bis zu einem bestimmten Datum zu kaufen oder zu verkaufen. Wenn der Preis der Aktie steigt und fällt, steigt und fällt auch der Wert der Option, wenn auch nicht unbedingt um denselben Prozentsatz.
  • Es kann außerbörsliche (OTC-)Derivate oder börsengehandelte Derivate geben. OTC ist ein Markt oder Prozess, bei dem Wertpapiere, die nicht an einer offiziellen Börse notiert sind, bewertet und gehandelt werden.

Arten von Asset-Klassen für Finanzinstrumente

Finanzinstrumente können auch nach einer Anlageklasse unterteilt werden, die davon abhängt, ob sie schulden- oder eigenkapitalbasiert sind.

Schuldenbasierte Finanzinstrumente

Kurzfristige schuldenbasierte Finanzinstrumente haben eine Laufzeit von einem Jahr oder weniger. Wertpapiere dieser Art gibt es in Form von Schatzbriefen und Wertpapieren (Commercial Paper). Bei Bargeld dieser Art kann es sich um Einlagen und Einlagenzertifikate (CDs) handeln. Börsengehandelte Derivate im Rahmen kurzfristiger, auf Schulden basierender Finanzinstrumente können kurzfristige Zinstermingeschäfte sein. OTC-Derivate sind „Forward Rate Agreements„. Langfristige, auf Schulden basierende Finanzinstrumente haben eine Laufzeit von mehr als einem Jahr. Bei Wertpapieren handelt es sich um Anleihen. Zahlungsmitteläquivalente sind Darlehen. Bei den börsengehandelten Derivaten handelt es sich um Anleihe-Futures und Optionen auf Anleihe-Futures. Bei den OTC-Derivaten handelt es sich um Zinsswaps, Zinscaps und -floors, Zinsoptionen und exotische Derivate.

Auf Eigenkapital basierende Finanzinstrumente

Wertpapiere im Rahmen von aktienbasierten Finanzinstrumenten sind Aktien. Zu den börsengehandelten Derivaten dieser Kategorie gehören Aktienoptionen und Aktientermingeschäfte. Bei den OTC-Derivaten handelt es sich um Aktienoptionen und exotische Derivate.

Besonderheiten von Finanzinstrumenten

Es gibt keine Wertpapiere in Devisen. Bargeld-Äquivalente werden in Devisenkassakursen gehandelt, die dem aktuellen Wechselkurs entsprechen. Börsengehandelte Derivate unter Devisen sind Devisentermingeschäfte. OTC-Derivate gibt es in Form von Devisenoptionen, Devisentermingeschäften und Devisenswaps.

Video Tipp

Carsten Hack

Als Blockchain Enthusiast und Finanzfachmann beschäftige ich mich mit Kryptowährungen seit einer Zeit, zu welcher der Bitcoin noch 600 Euro wert war. Im Laufe der Jahre habe ich viel über die Technik und das Umfeld gelernt und möchte dieses Wissen durch Satoshi-Sushi weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.