Handelsstrategie – Definition & Beschreibung

Was ist eine Handelsstrategie?

Eine Handelsstrategie ist eine Methode zum Kaufen und Verkaufen auf Märkten, die auf vordefinierten Regeln basiert, welche dazu dienen, Handelsentscheidungen zu treffen.

Handelsstrategien verstehen

Eine Handels-Strategie umfasst einen gut durchdachten Investitions- und Handelsplan, der Investitionsziele, Risikotoleranz, Zeithorizont und steuerliche Auswirkungen festlegt. Ideen und beste Praktiken müssen recherchiert und angenommen und dann befolgt werden. Die Planung für den Handel umfasst die Entwicklung von Methoden, die den Kauf oder Verkauf von Aktien, Anleihen, ETFs oder anderen Investitionen einschließen und sich auch auf komplexere Handelsgeschäfte wie Optionen oder Futures erstrecken können.

Das Platzieren von Handelsgeschäften bedeutet, mit einem Broker oder Broker-Händler zusammenzuarbeiten und die Handelskosten einschließlich Spreads, Provisionen und Gebühren zu ermitteln und zu verwalten. Sobald die Handelspositionen ausgeführt sind, werden sie überwacht und verwaltet und bei Bedarf angepasst oder geschlossen. Risiko und Ertrag werden ebenso gemessen wie die Auswirkungen von Handelsgeschäften auf das Portfolio. Die längerfristigen steuerlichen Ergebnisse des Handels sind ein wichtiger Faktor und können Kapitalgewinne oder Strategien zum Ernten von Steuerverlusten umfassen, um Gewinne mit Verlusten auszugleichen.

Wichtige Keynotes:

  • Eine Handelsstrategie kann mit einem Handelsplan verglichen werden, der verschiedene Faktoren und Erfordernisse für einen Investor berücksichtigt.
  • Sie besteht aus drei Phasen: Planung, Platzierung der Trades und Ausführung der Trades. In jeder Phase des Prozesses werden die Metriken, die sich auf die Strategie beziehen, gemessen und auf der Grundlage der Veränderung der Märkte geändert.

Entwicklung einer Handelsstrategie

Es gibt viele Arten von Handelsstrategien, aber sie basieren weitgehend entweder auf technischen oder fundamentalen Grundlagen. Beiden gemeinsam ist, dass sie sich auf quantifizierbare Informationen stützen, deren Genauigkeit überprüft werden kann. Technische Handels-Strategien stützen sich auf technische Indikatoren, um Handelssignale zu erzeugen. Technische Händler glauben, dass alle Informationen über ein bestimmtes Wertpapier in seinem Preis enthalten sind und dass es sich in Trends bewegt. Eine einfache Handelsstrategie kann zum Beispiel ein Crossover des gleitenden Durchschnitts sein, bei dem ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt über oder unter einem langfristigen gleitenden Durchschnitt liegt.

Fundamentale Handelsstrategien berücksichtigen fundamentale Faktoren. Zum Beispiel kann ein Anleger eine Reihe von Auswahlkriterien haben, um eine Liste von Gelegenheiten zu erstellen. Diese Kriterien werden durch die Analyse von Faktoren wie Ertragswachstum und Rentabilität entwickelt.

Ein weiterer dritter Typ von Handelsstrategien hat in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen. Eine quantitative Handels-Strategie ähnelt insofern dem technischen Handel, als sie Informationen über die Aktie verwendet, um zu einer Kauf- oder Verkaufsentscheidung zu gelangen. Allerdings ist die Matrix der Faktoren, die sie berücksichtigt, um zu einer Kauf- oder Verkaufsentscheidung bezüglich eines Wertpapiers zu gelangen, im Vergleich zur technischen Analyse wesentlich größer. Ein quantitativer Händler verwendet mehrere Datenpunkte – Regressionsanalyse der Handelskennzahlen, technische Daten, Preis – um Ineffizienzen auf dem Markt auszunutzen und mit Hilfe der Technologie schnelle Handelsgeschäfte durchzuführen.

Handelsstrategien werden eingesetzt, um Verzerrungen in der Verhaltensforschung zu vermeiden und konsistente Ergebnisse zu gewährleisten. Zum Beispiel würden Händler, die Regeln befolgen, die festlegen, wann ein Handel zu beenden ist, weniger wahrscheinlich dem Dispositionseffekt erliegen, der Investoren dazu veranlasst, an Aktien festzuhalten, die an Wert verloren haben, und diejenigen zu verkaufen, die an Wert gewinnen. Handelsstrategien können unter verschiedenen Marktbedingungen einem Stresstest unterzogen werden, um die Konsistenz zu messen.

Profitable Handelsstrategien sind jedoch schwierig zu entwickeln, und es besteht die Gefahr, dass man sich zu sehr auf eine Strategie verlässt. Zum Beispiel kann ein Händler eine Handelsstrategie an spezifische Backtesting-Daten anpassen, was zu falschem Vertrauen führen kann. Die Strategie mag in der Theorie auf der Grundlage vergangener Marktdaten gut funktioniert haben, aber die vergangene Performance garantiert nicht den zukünftigen Erfolg unter Echtzeit-Marktbedingungen, die von der Testperiode erheblich abweichen können.

Carsten Hack

Als Blockchain Enthusiast und Finanzfachmann beschäftige ich mich mit Kryptowährungen seit einer Zeit, zu welcher der Bitcoin noch 600 Euro wert war. Im Laufe der Jahre habe ich viel über die Technik und das Umfeld gelernt und möchte dieses Wissen durch Satoshi-Sushi weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.