Beyond Meat Aktie (BYND) – 2021 eine gute Wahl?

Ist BYND eine Aktie mit Gewinnpotential?

Logo des Fleischersatz-Hersteller Beyond Meat.Seit seiner Gründung vor über 10 Jahren hat sich Beyond Meat (BYND) zum Marktführer für Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis entwickelt. Das Produktsortiment des veganen Fleischersatz-Unternehmens ist heute in mehr als 84 Ländern an 112.000 Einzelhandels- und Foodservice-Standorten zu finden. Nach dem Börsengang im Mai 2019 schossen die Aktien von BYND einige Monate später um 859% auf historische Höchststände.

Doch die Beyond Meat Aktie hat sich von diesen Höchstständen dramatisch zurückgezogen und fiel um bis zu 80%. Sie hatten auch Mühe, über einem wichtigen Unterstützungsniveau, dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt, zu bleiben. Zum Teil ist dies auf den verstärkten Wettbewerb in der Einzelhandelskategorie vegane Fleischalternativen und Beyond Meat war in den letzten Monaten gezwungen, seine Einzelhandelsstrategie in den Mittelpunkt zu stellen, als Coronavirus-Schließungen den Restaurantverkauf erstickten.

Obwohl das Unternehmen zunächst von der Pandemie betroffen war, erholten sich auch die BYND-Aktien im Zuge der allgemeinen Markterholung. Der Hersteller von pflanzlichen Fleischalternativen meldete Anfang August Verkäufe, die die Erwartungen der Wall Street übertrafen.

Beyond Meat versucht, durch aggressive Investitionen in den Einzelhandel und die Expansion in Übersee zu wachsen. Das Unternehmen hat kürzlich Geschäfte mit den großen Einzelhandelsunternehmen BJ’s Wholesale (BJ) und Sam’s Club, das sich im Besitz von Walmart (WMT) befindet, abgeschlossen. Beyond Meat ist auch strategische Partnerschaften mit Einzelhändlern in Asien und Europa eingegangen, um seine Präsenz in diesen Schlüsselmärkten auszubauen.

Aber ist die Beyond Meat Aktie jetzt einen Kauf wert? Es ist wichtig, zunächst das grundlegende und technische Bild des veganen Unternehmen zu analysieren.

Beyond Meat Aktienkurs

Aktueller Aktienkurs von BYND

Ertrag von Beyond Meat Aktien

Beyond Meat verzeichnete am 9. November enttäuschende Q3-Ergebnisse. Der Hersteller von veganen Fleischalternativen meldete einen bereinigten Verlust von 28 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 94,4 Millionen Dollar, was einem Anstieg von nur 2,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Analysten erwarteten Beyond Meat Gewinne von 3 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 135,56 Millionen USD.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse stürzte die Beyond Meat Aktie ab und erreichte im Intraday-Handel ein Sechsmonatstief.

„Wir erlebten die volle Wucht und Unberechenbarkeit der Auswirkungen von Covid-19 zum ersten Mal im dritten Quartal“, erklärte CEO Ethan Brown bei der Bekanntgabe der Gewinne.

Darüber hinaus fügte Brown hinzu, dass der Rückgang der Einnahmen im 3. Quartal auf das Ausbleiben von Panikkäufen und die mangelnde Vorratshaltung der Verbraucher zu Beginn der Coronavirus-Pandemie zurückzuführen sei.

„Angesichts dessen, was wir als vorübergehende Faktoren im Zusammenhang mit dem Covid-Virus betrachten, die im Gegensatz zu den anhaltenden Stärken unseres Geschäfts stehen, haben wir nicht mit der Wimper gezuckt, wenn wir uns auf den vor uns liegenden aufregenden langfristigen Wachstumspfad konzentrieren“, sagte Brown.

Partner von McDonald’s für ‚McPlant‘-Produkte

Am 9. November kündigte der Fastfood-Riese McDonald’s (MCD) an, ab sofort McPlant-Menüpunkte anzubieten. Die Erweiterung der vegetarischen Menüoptionen von McDonald’s erfolgt nach einem Testlauf in Kanada mit Beyond Meat-Produkten.

Aber die Beyond Meat Aktie erhielt durch die Nachrichten von McPlant’s keinen nennenswerten Auftrieb. McDonald’s zitierte keine Beteiligung Dritter an der Entwicklung seines vegetarischen Menüs.

Die Beyond Meat Aktie erholte sich jedoch leicht, nachdem das Unternehmen CNBC mitgeteilt hatte, dass es bei den fleischlosen McPlant-Produkten eine Partnerschaft mit McDonald’s eingeht.

Die Zusammenarbeit mit McDonald’s ist eine von mehreren Schlüsselpartnerschaften in den Expansionsplänen von Beyond Meat. CEO Brown kündigte am 9. November an, dass Beyond Burger im Januar 2021 landesweit an 7.000 CVS-Standorten erhältlich sein wird.

Der Burger von Beyond Meat.
Der Beyond Meat Burger.

Darüber hinaus sagte Beyond Meat am 8. September, dass es Produktionsstätten außerhalb von Shanghai, China, baut. Damit ist Beyond das erste ausländische Unternehmen für vegetarische Fleischalternativen, das sich in diesem Land niedergelassen hat.

Beyond Meat expandiert nach China

Pläne für eine Produktion in China kommen einen Monat nach der Einführung einer neuen E-Commerce-Website für Beyond Meat. Die Plattform ermöglicht es Verbrauchern, vegane Fleischprodukte direkt vom Unternehmen zu kaufen.

Neben dieser neuen Direct-to-Consumer-Initiative hängt die Wachstumsagenda von Beyond Meat von erweiterten Einzelhandelspartnerschaften und Investitionen in den USA und Asien ab.

Das Unternehmen für vegane Fleischalternativen hat auch seine Food-Service-Partnerschaften in den USA ausgeweitet. Vor kurzem wurden 650 Wawa-Konvenience-Stores um Beyond Meat-Produkte erweitert. Beyond Meat plant die Fortsetzung der Versuche mit Fleischprodukten auf pflanzlicher Basis an ausgewählten KFC- und Dunkin‘ Donuts-Standorten, die sich im Besitz der Muttergesellschaften Yum Brands (YUM) bzw. Dunkin‘ Brands (DNKN) befinden.

In Asien begann Beyond Meat in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit Restaurants im Besitz von Yum China (YUMC), darunter KFC, Pizza Hut und Taco Bell. Der auf pflanzlicher Basis arbeitende Burgerhersteller hat auch wichtige Partnerschaften mit den Freshippo-Lebensmittelgeschäften von Alibaba (BABA) geschlossen.

„In Asien bleibt unser Ziel, vor Ende 2020 einen Produktions-Fußabdruck zu erstellen, auf Kurs“, sagte Brown. „Wir glauben, dass das Ausmaß der Chancen in Asien beträchtliche Investitionen verdient, und wir werden weiterhin mit einem Gefühl der Dringlichkeit vorgehen, das sowohl der Herausforderung als auch der Chance angemessen ist“.

Die Expansion auf neue Märkte birgt Risiken, aber auch Chancen für die Beyond Meat Aktie.

Marktwachstum für vegane Fleischalternativen

Laut Credit Suisse ist „Beyond Meat“ auf dem Markt für Fleischfälschungen gut positioniert.

„Beyond könnte in naher Zukunft aufgrund der starken Nachfrage im Einzelhandelskanal (48% des Umsatzes) und langfristig aufgrund des steigenden Verbraucherinteresses an gesünderen Lebensmitteln ein Netto-Nutznießer der Pandemie werden“, schrieb Robert Moskow, Analyst der Credit Suisse, in einem Bericht vom Juni.

Moskow wies auch auf eine Verbraucherumfrage hin, die einen 20%igen Anstieg der Käufe von gesunden Lebensmitteln seit Beginn der Coronavirus-Stilllegungen meldete. „Wir glauben, dass der Anstieg des Konsums zu Hause zu stärkeren Verkäufen in Restaurantketten führen wird, wenn die sozialen Einschränkungen nachlassen“.

Obwohl der pflanzliche Fleischersatz ein relativ neuer Industriezweig ist, prognostizierten die Analysten von Barclays im Mai, dass der Verkauf von veganen Fleischalternativen in den nächsten 10 Jahren 140 Milliarden Dollar erreichen könnte.

Der bekannteste Rivale von Beyond Meat ist Impossible Foods in Privatbesitz. Zusätzlich zu den erfolgreichen Restaurantpartnerschaften, zu denen auch Burger King (QSR) gehört, hat das in Nordkalifornien ansässige Unternehmen während der Pandemie auch seinen eigenen Einzelhandelsfußabdruck aggressiv erweitert.

Seit Anfang März hat Impossible Foods seine Liste der Lebensmitteleinzelhändler von 150 Standorten auf mehr als 5.000 erweitert. Dazu gehören auch Geschäfte mit Walmart und Albertsons (ACI).

Der größte Fleischproduzent des Landes, Tyson Foods (TSN), betrat 2019 ebenfalls den Markt für vegane Fleisch Alternativen. Tyson verkauft Fleischersatz auf pflanzlicher Basis in Form von Nuggets und gemischten Proteinalternativen über sein Label Raised & Rooted in mehr als 7.000 Geschäften in den USA.

BYND Aktien Fundamentalanalyse

Um festzustellen, ob die Beyond Meat Aktie jetzt ein Kauf ist, ist die fundamentale und technische Analyse entscheidend.

Das IBD Stock Checkup-Tool zeigt, dass die BYND-Aktie ein IBD Composite Rating von 25 von den bestmöglichen 99 hat. Das Rating misst eine Aktie auf der Grundlage der wichtigsten fundamentalen und technischen Auswahlkriterien. Die IBD Forschung zeigt, dass einige der grössten Aktiengewinner aller Zeiten oft ein Composite Rating von mindestens 95 zu Beginn von grossen Auflagen haben.

Das Composite Rating betrachtet unter anderem Gewinn- und Umsatzwachstum, Gewinnmargen, Eigenkapitalrendite und relative Aktienkursentwicklung.

Die Beyond Meat Aktie hat ein EPS-Rating von 7 von 99. Das EPS-Rating vergleicht das vierteljährliche und jährliche Wachstum des Gewinns pro Aktie einer Aktie mit dem aller anderen Aktien.

Der Hersteller von pflanzlichem Fleischersatz rangiert im Vergleich zu seinen Konkurrenten im Lebensmitteleinzelhandel auf Platz 5 in Bezug auf das Composite Rating. Hormel Foods (HRL) rangiert an der Spitze. Cal-Maine Foods (CALM) ist Nr. 2. Vital Farms (VITL) ist derzeit die Nr. 3 in der IBD-Gruppe der Lebensmittel- und Fleischwarenindustrie.

Aber die Gruppe ist derzeit die düstere Nr. 189 von 197 Industriegruppen, die IBD verfolgt. Investoren sollten sich auf Aktien im obersten Quartil der IBD-Gruppen konzentrieren.

Video-Tipp:
 

BYND will mehr Produktion ins Haus holen

Aus den Ausführungen von CFO Mark Nelson:

Wir haben vor kurzem die Übernahme einer ehemaligen Co-Produktionsstätte in Pennsylvania abgeschlossen. Wir gehen davon aus, dass wir mit der Zeit unsere Produktionskosten senken und gleichzeitig unsere Liefer- und Vertriebskapazitäten in den USA erhöhen können, wenn wir diese Fertigung ins Haus holen. Zur Erinnerung: Diese Übernahme ergänzt unsere laufenden Kapazitätserweiterungsprojekte in Europa und China, die alle gemeinsam unser langfristiges strategisches Ziel verfolgen, die Preislücke unserer Produkte gegenüber tierischem Eiweiß zu schließen.

Die Tatsache, dass Beyond Meat mehr eigene Produktionsbetriebe betreibt und weniger von unabhängigen Unternehmen abhängig ist, dürfte zu zwei Hauptvorteilen führen: Kosteneinsparungen und bessere Kontrolle über die Lieferkette. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es für Unternehmen ist, über eine robuste Lieferkette zu verfügen.

Technische Analyse der Beyond Meat Aktie

Die Beyond Meat Aktie gab ihr Nasdaq-Debüt im Mai 2019 bei einem Kurs von 25. Die Beyond Meat Aktie macht in den folgenden drei Monaten schnell eine starke Bewegung.

Die Beyond Meat Aktie erreichte im Juli 2019 mit 239,71 ein Allzeithoch. Doch dann begann BYND fast so schnell zu fallen wie es stieg.

Das definitivste Signal für Anleger, ihre Gewinne aus dem Börsengang mitzunehmen, kam im August, als die Aktien unter ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt schlossen. Die BYND-Aktie entwickelte sich dann für den Rest des Jahres 2019 schlechter als der Gesamtmarkt.

Die Beyond Meat Aktie konnte ihre 50-Tage-Linie im Januar wieder erreichen, rutschte jedoch inmitten des Coronavirus-Crashs wieder unter dieses Niveau zurück. Die „Beyond Meat“-Aktie erreichte am 19. März ihren Tiefststand von 48,18.

Aber BYND konnte sich von diesen Tiefstständen kräftig erholen. Ende September schaffte sie einen Kaufpunkt von 158,70 und stieg kurz darauf auf über 167,26.

Die Aktien stiegen dann um bis zu 18%, bevor sie wieder auf den exponentiell gleitenden 21-Tage-Durchschnitt zurückfielen – und diesen unterboten. Nach den Gewinnen am 9. November stürzte die Aktie dann auf Sechsmonatstiefststände ab. Jetzt versucht sie, sich an der 200-Tage-Linie zu halten.

Beyond Meat Aktien – Ein Fazit

Die langfristigen Aussichten für pflanzliche Fleischalternativen sehen gut aus. Beyond Meat steuert inmitten der andauernden Pandemie eine Verlagerung der Einzelhandelsstrategie an. Die vorausschauenden Gewinnschätzungen sind überzeugend, und das technische Bild des Diagramms hat sich verbessert.

Das Fazit lautet: Beyond Meat Aktie ist im Moment kein sehr guter Kauf. Die Aktien haben sich seit dem Ausbruch aus der Cup-Base auf dem Rundkurs befunden und suchen nun Unterstützung an der 200-Tage-Linie.

Hier haben wir einige Alternativen, wo Investoren im Bärenmarkt investieren können.

Carsten Hack

Als Blockchain Enthusiast und Finanzfachmann beschäftige ich mich mit Kryptowährungen seit einer Zeit, zu welcher der Bitcoin noch 600 Euro wert war. Im Laufe der Jahre habe ich viel über die Technik und das Umfeld gelernt und möchte dieses Wissen durch Satoshi-Sushi weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.